Freitag, 22. November 2013

Haftbefehl aka Présumé Coupable (Frankreich/Belgien 2011; Regie: Vincent Garenq)


Mit einiger Verzögerung hat es nun dieses Drama um einen haltlosen Missbrauchsvorwurf auf DVD und Blu-ray geschafft.  Es ist ein Justizskandal sondergleichen, der sich im Nachbarland Frankreich über Jahre hinweg hingezogen hatte und bei dem allzu viele Rädchen einer großen bürokratischen Maschinerie wie von selbst ineinander griffen, die Kontrollinstanzen versagten und so, wie scheinbar unaufhaltsam, das Unglück über die insgesamt 18 Beschuldigten hereinbrach. Anschuldigungen, die das Leben vieler Menschen vollständig zerstört haben. Möglicherweise hat der Erfolg des skandinavischen Films JAGTEN mit Mads Mikkelsen, der thematisch ganz ähnlich gelagert ist, die Veröffentlichung des Films nun plausibel erscheinen lassen. Gleichwie: PRÉSUMÉ COUPABLE ist ein intensives und sprachlos machendes Drama, das vor allem das Schicksal von Alain Marécaux (Philippe Torreton) und seiner Frau Edith (Noémie Lvovsky) ins Zentrum stellt.

Es ist das Schicksal dieser Familie, der beiden Eltern und ihrer drei Kinder, auf die sich der Film konzentriert. Die (Hand-) Kamera ist immer sehr dicht dran an den Figuren, man bekommt so ein sehr nahes, fast schon intimes Verhältnis zu ihnen. Die Erzeugung dieser quasi-authentischen Bilder korrespondiert zur Welthaltigkeit des Films, der auf der wahren, sogenannten “Outreau-Affäre” beruht, einem nicht nur in Frankreich schlagzeilenmachenden Pädophilen-Prozeß, sowie auf den Aufzeichnungen aus dem Gefängnis des Protagonisten, der seine Erlebnisse schriftstellerisch verarbeitete. Es ist der Film des Schauspielers Phillipe Torreton,...


***