Donnerstag, 17. Mai 2018

The Ritual (David Bruckner, 2017)

 Ein Horror-Film, der sich sehr schön entlang der Genre-Konventionen entlangschlängelt und der immer wieder zurückkehrt auf das psychische Trauma, das nach und nach den Zusammenhalt der Gruppe der Freunde zersetzt. Was also hier real ist und was beschädigte Psyche, das ist lange Zeit nicht klar, und erst in den letzten 20 Minuten offenbart dieser über weite Strecken ausnehmend atmosphärisch geschossene Gruselfilm sein wahres Gesicht.

 Vielleicht macht er es sich dann doch etwas einfach im Wechsel zum Terrorfilm mit den Primitivlingen, doch nach diesem kurzem Schwenk, der nur ein kurzer Exkurs ist, kommt The Ritual zu seinem wahren spirituell-folkloristischen und religions-mystischen Kern zurück.

 Das Monsterdesign ist dann wirklich herausragend und das Ende so einfach wie glaubhaft, wie ein Märchen aus einem dicken Buch, vor dem man sich als Kind immer gefürchtet hat. Abzug gibt es definitiv für die manchmal zu stillos gehandhabte Tonspur, ansonsten ist das alles aber äußerst sehenswert. Und so ungeheuer spannend, wie schon lange nichts mehr.

Michael Schleeh

***